In-time Info

In-time Info der Taverne zum fröhlichen Ferkel

 

Vorgeschichte ( In-time Info )

Intime InfoWir wünschen Euch viel Spass mit der In-time Info. Sie soll Euch ein leichten Einstig in unsere Welt in Travien bieten und evtl. dazu füren das Ihr diese In-time Info für Euer Spiel in der Taverne nutzen könnt.

Nach einer jahrelangen Reise über die Kontinente der Welt, bei denen wir viel erlebt hatten, sind wir nun zurück in unsere Heimat, das Silbermeer, gereist. Wir, das sind Letrim, Vitoria, Miron und Benedictus. Als  wir  in  Quirin  anlegten,  machten  wir  uns  auf  den  Weg ins Gasthaus  „Zur Kupferschmelze“.

Dort hofften wir Carlos wider zu treffen. Bei ihm konnte man immer alles in Erfahrung bringen was sich in den Ländern des Silbermeeres so zutrug. Wir waren überzeugt, dass er uns auch nun berichten konnte, was sich zurzeit im Silbermeer zutrug, egal ob Gerüchte oder offizielle Bekanntmachungen. Wir sollten Glück haben, Carlos war noch immer der Herr des Hauses.

Nach längeren Gesprächen erfuhren wir, dass in Travien, an der östlichen Handelsstraße, die von Eldoran über Travien und Tokadozien, weit in die Steppenlande führt, einige Karawanen angegriffen worden seien, und auf die Bestie, welche dort ihr Unwesen trieb, eine hohe Belohnung ausgesetzt wurde, für jene, die den Schädel des Wesens brachten.

Die meisten Gerüchte besagten, es sei ein riesiger Vogel und andere wiederum meinten, dass es eine Kreatur mit Flügeln sei. Jedoch berichteten sie alle, dass es nur bei Nacht angriff, und jene verschleppte, die sich in den Nächten in besagter Gegend aufhielten.

So machten wir vier uns auf den Weg nach Travien um diese Bestie zu erlegen und suchten den Markgrafen der Südprovinz auf, der die Belohnung ausgeschrieben hatte.

Travien war einst eine Provinz von Tokadozien. Durch politisches Geschick und anderen Umstände spaltete sich das junge Land von seinem Mutterreich ab und wurde vor rund 500 Jahren eigenständig.

Der Markgraf der Südprovinz verkündete uns, dass an dieser Straße ein Gehöft mit einigen kleinen Ländereien liegen würde. Dies sei vor kurzem in seinen Besitz übergegangen. Er würde uns dieses als Belohnung überlassen, wenn wir es schaffen würden die Bestie zu erlegen.

So zogen wir aus und fanden schon bald das beschriebene Gehöft. Wir richteten unser Lager dort ein und als wir uns am nächsten Tag weiter auf die Suche machten, trafen wir auf einen Händler mit seinem Tross, die in der Nacht eine ihrer Wachen verloren hatten. An jener Stelle waren nur noch Blut und Federn zu finden, berichteten sie uns. Daraufhin fanden wir schon bald jene Stelle und wir folgten den Spuren bis wir die Bestie fanden. Es handelte sich um eine Harpyie.

Kurze Rede. Wir brachen die Harpyie zur Strecke und überreichten die Trophäe dem Markgrafen. So übertrug er uns das Gehöft. Dabei teilte er uns mit, dass es ihm gelegen käme, wenn wir uns dort einrichten und zugleich auch weiterhin für den Schutz an der Straße sorgen könnten, natürlich gegen angemessene Entlohnung.

Da wir nach unseren Jahren der langen Reise froh waren, wieder im Silbermeer angekommen zu sein, kam uns dies sehr gelegen und wir bereiteten das Gehöft so vor, dass es von nun an den Reisenden als Taverne und trockene Unterkunft dienen würde.

Und da wir alle von Bestien  genug haben, wählten wir einen Namen der doch weitaus friedlicher klinkt. Die Taverne “ Zum fröhlichen Ferkel“.

 

Doch wir freuten uns zu früh…..

Intime Info

Wir hoffen, die Intime Info hat Euch gefallen.

Gerne dürft Ihr uns wegen der Intime Info ansprechen, wenn Ihr Fragen dazu habt.

 

Euer Tavernen Team